Nackte Ampelfrauen

AmpelfrauIch meine – seien wir doch mal ehrlich – da wundert sich alle Welt über aufkeimende Ausländerfeindlichkeit der Deutschen. Ja, aber – was sollen wir denn auch machen, wenn uns schon die Franzosen – pardon, die Französinnen, sehr subversiv die Anarchie über uns bringen wollen. Oder sollte ich besser sagen: Uns die Anarchie unterjubeln wollen, in dem sie (die Französinnen) mit spitzen (wie ihre Pömps) Bemerkungen über die teutsche Ordnung lästern? Da zieht Frau Pascale Hugues (was wahrscheinlich ‚Üüg‘ ausgesprochen wird – wir haben wenigstens anständige Buchstaben für solche Namen) im Tagesspiegel unter der reißerischen Schlagezeile „Niemand wartet auf die Ampelfrau“ über unsere Feministinnen her, die – natürlich zu recht – Ampelfrauen fordern. Und – was noch viel schlimmer ist: Sie versucht die deutschen Leserschaft sehr subtil zu ordnungswidrigem Handeln zu drängen, in dem sie uns Deutsche, die wir uns gesittet an die Regeln der Straßenverkehrsordnung halten, mit chaotischem Verhalten fremder Mächte vergleicht und somit den untauglichen Versuch unternimmt, uns lächerlich zu machen, wenn wir nachts auf autoleeren Straßen an der Fußgängerampel auf „Grün“ warten. „Überall sonst“ ginge man auch bei Rot! So nicht Madame Hugues, so nicht!

Denn sonst ergeht es unseren Kindern wie meiner damals 10-jährigen Tochter in Paris, die, nachdem ich ihr beigebracht hatte, weniger auf die Ampel als auf den Verkehr zu achten, plötzlich bei „Rot“ versuchte eine Straße zu überqueren. Na, da hättet ihr mal die Autofahrer erleben sollen – in vorderster Reihe sogar ein Polizeiwagen: SIE HIELTEN! Und: Sie winkten uns sogar über die Straße – obwohl sie „Grün“ hatten! Wer – so frage ich, will solche Verhältnisse in Deutschland? Rücksichtnahme, obwohl man im Recht ist – wo gibt’s denn sowas??

Sehr lesenswerte Glosse – denn unsere Feministinnen wollen natürlich keine Ampelmädchen mit Zöpfen, wie sie es ja schon gibt – sondern richtige Ampelfrauen, nackt und im Profil, damit die Brüste richtig zur Geltung kommen. — Ähm, ach nee, Entschuldigung, das war eine Idee von Frau Hugues.

http://www.tagesspiegel.de/…/mon-berlin-alle-…/11050040.html (Anderer Titel als im gedruckten Tagesspiegel).

Advertisements

Zu Hause

30. August 2014

Ach, da fühle ich mich doch gleich wieder zu Hause, wenn ich als erstes nicht weiter komme, weil die Polizei wieder Straßen sperrt (wegen eines besetzten Hauses), und als zweites einen herrlichen Abendhimmel bei mir am Frankfurter Tor sehe…

Davids_Sunset_1076Davids_Sunset_1002

Geisterfahrer

22. Juli 2014

Schon komisch, immer wenn ich lange Strecken fahre, hab ich Phantasien, was alles passieren kann. Aber ich möchte doch bitte nicht plötzlich durch einen Unfall aus dem Leben gerissen werden. Vorhin ist 100m vor mir auf der Autobahn kurz hinter Berlin so etwas passiert. Ich war auf der Fahrt nach Düsseldorf, es gab einen Stau, die Feuerwehr kam und es war ein Unfall. Oder besser gesagt, es war kein Unfall, es war volle Absicht. Nach einigem Zögern bin ich hin, habe fotografiert und der Polizeisprecher hat mir gesagt, dass ein Geisterfahrer erst auf der linken Spur unterwegs war und als ihm mehrere Fahrzeuge ausweichen konnten, ist er gezielt nach links rübergefahren und mit voller Absicht in ein anderes Auto gefahren. Beide Fahrer waren sofort tot. Die Polizei vermutet einen Selbstmord, da in dem Wagen des Unfallverursachers Gerichtsakten gefunden worden sind. Diese Drecksau, hab ich gedacht. Warum fährt der nicht gegen einen Pfeiler. Und wie schnell kann alles vorbei seinDavids_UnfallA10_6240aB.